Diese Seite verwendet sogenannte Cookies um mehr Komfort zu bieten. Wenn Sie die Seite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden. Akzeptieren
Kontakt   Impressum   Datenschutz
Praktikum bei Christiane Wergowski ... Sixtus mit mirPraktikantin mit ihrem Malinois RüdenPraktikantin mit ihrer HündinPrakikantin Margit Erven mit Australian Shepherd Rüden Henry

VOM HOBBY ZUM BERUF

Wenn Du immer nur das tust, was Du bereits kannst, bleibst Du immer nur das, was Du heute bist! (Autor unbekannt)



Die Befähigung, Qualifikation und Kompetenz einer Hundeschule kann vom Hundehalter derzeit nur anhand von den "Erfahrungen, besuchten Fachseminaren und Praktika" abgeleitet werden. Unverbindliche Erstgespräche sowie Nachweise für die ständige Weiterbildung sind für die Auswahl einer Hundeschule sehr wichtig.

BHV (Berufsverband der Hundeerzieher/innen und Verhaltensberater/innen e.V.)

Bisher ist der Beruf des Hundeausbilders in Deutschland nicht geschützt. Jeder, der mit Hunden arbeitet und "mal eine Leine in der Hand hatte", darf sich so nennen. Der BHV setzt sich bundesweit für die Schaffung eines staatlich anerkannten Ausbildungsberufes ein. Zielsetzung des BHV ist die Weiterbildung der Mitglieder, Schaffung eines Berufsbildes und selbstverständlich der Einsatz für eine art- und tierschutzgerechte Erziehung, Ausbildung, Haltung, Aufzucht und Zucht von Hunden.

Zertifizierung

Seit dem 02.07.2007 gibt es die Möglichkeit, ein bundesweit anerkanntes Zertifikat „Hundeerzieher/in und Verhaltensberater/in IHK zu erwerben. Dieses Zertifikat wurde vom BHV in Zusammenarbeit mit der IHK Potsdam entwickelt und gibt dem Hundehalter nun die Möglichkeit, eine qualifizierte Hundeschule zu finden.

Ich habe diesen Zertifikatslehrgang erfolgreich absolviert und arbeite in meiner Hundeschule nach den neusten, wissenschaftlich anerkannten Methoden. Um für meine Kunden stets "up to date" zu bleiben gehört meine eigene Weiterbildung und die Teilnahme an Fachseminaren des BHV zu meinem Pflichtprogramm.

Erlaubnispflicht nach §11 Tierschutzgesetz

Seit dem 12.07.2013 benötigen Hundetrainer eine behördliche Erlaubnis bei gewerbsmäßiger Ausbildung von Hunden oder der Anleitung des Tierhalters zur Hundeausbildung.

Ich habe die behördliche Erlaubnis zur Ausbildung von Hunden für Dritte sowie zur Anleitung von Tierhaltern zur Ausbildung von Hunden durch das Veterinäramt des Landkreises Barnim (Eberswalde, AZ 39TSch26 /14) erhalten.

2017 - Meine Seminarteilnahme

  • BHV-Seminar "Vorbereitung und Durchführung einer Hundeführerscheinprüfung"
    (Dr. Katrin Hagmann, Neuruppin)
  • BHV 4. Wissenschaftliches Symposium, Herbstweiterbildung in Potsdam
    • Dr. Friederike Range, Messerli Forschungsinstitut, Veterinärmed. Universität Wien
    • Dr. Christoph Beitzinger, LABOKLIN GmbH & Co.KG, Bad Kissingen
    • Dr. Leopold Slotta-Bachmayr, Universität Salzburg, FB Ökologie und Evolution
    • Dr. Wouter van den Bos, Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin
    • Dr. Iris Schöberl, Forschungsgruppe Mensch-Tier-Beziehung, Universität Wien
    • Dr. Martin Deutschland, Neurologische Fachpraxis, Berlin

2016 - Meine Seminarteilnahme

  • BHV-Herbstweiterbildung "Aggressionsverhalten"
    (Manuela Töthenbacher, Potsdam)

2015 - Meine Seminarteilnahme

  • BHV-Frühjahresweiterbildung "Entwicklungspotenzial für Trainer"
    (Dr. Ute Blaschke-Berthold, Hofheim/Taunus)

2014 - Meine Seminarteilnahme

  • BHV-Frühjahsweiterbildung "Tricktraining", (Denise Nardelli, Hofheim Diedenbergen)

2013 - Meine Seminarteilnahme

  • BHV-Praktikumsbetriebstreffen (Christiane Wergowski, Waldems Esch)

2012 - Meine Seminarteilnahme

  • Wochenendseminar Ressourcenverteidigung (Christiane Wergowski, Wandlitz Verhaltenstherapeutische Tierärztin)
  • Klickerseminar für Führhundhalter_innen DBSV Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband, Saulgrub

2011 - Meine Praxis-Seminarteilnahmen

  • Erregungskontrollprobleme in der sportlichen Hundeausbildung, (Christiane Wergowski, Berlin Buch)
  • Der hyperaktive Hund im Training, (Christiane Wergowski geb. Quandt, Leutershausen/Bayern)
  • BHV-Herbstweiterbildung Lerntheorie praktischer Teil II, (Sonja Schmitt, Offenbach am Main)

2010 - Meine Seminarteilnahmen

  • BHV-Symposium "Wissenschaft trifft Praxis", (Potsdam)
        Schilddrüse und Verhalten beim Hund, (Dr. Angela Bartels, Fachbereich Tierschutz und     Tierverhaltenskunde, München)
        Die Kognition des Haushundes, (Dr. Juliane Kaminski, Fachbereich Psychologie und           Kognitionsforschung  beim Hund, Max Planck Institut für Evolutionäre Anthropologie,               Leipzig)
        Zwangsstörungen oder Stereotypien, (Patricia Kaulfuß, Tierärztin,
        Verhaltenstherapeutin)
        Vom Wolf zum Hund, (Prof. Dr. Kurt Kotrschal, Ethologe, Verhaltensbiologe, Leiter der         Konrad Lorenz Forschungsstelle für Ethologie, Wien)
        The Brave New World of Dogtraining, (Roger Abrantes, PhD in Evolutionary Biology and     Ethology; scientific director of Ethology Institute Cambridge)
        Zeitgemäße Hundezucht, (Dr. Helga Eichelberg, Vorsitzende der GKF, Fachbereich             Genetik)
        Der Hypo-Hund, (Dr. Anna Sophie Müller, Uelsby)
  • Das Bellverhalten des Hundes, (Clarissa v. Reinhardt, Hamburg)
  • BEWITAL Händlerschulung BELCANDO Relaunch 2010 (Gabi Schacht, Berlin)
  • BHV-Herbstweiterbildung Zerren-Zappeln-Zähne zeigen, zum Thema Hund und             Leine (Katja Frey, Hofheim am Taunus)

2010 - Zertifikat Hundeerzieherin- und Verhaltensberaterin IHK|BHV

  • Lehrgangsabschluss durch die erfolgreich absolvierte IHK|BHV-Prüfung vom 05. bis 06.06.2010
  • Lehrgangszeitraum 16.06.2008 bis 06.06.2010
  • umfasste 312 theoretische Unterrichtsstunden an der IHK Potsdam in 13 Lehrmodulen mit abschließendem schriftlichen Testat zu jedem Modul und einem mündlichen Fachgespräch
  • sowie 530 Praktikumsstunden in BHV-Praktikumsbetrieben

2010 - BHV-Praktikum bei:

2010 - Meine Praxis-Seminarteilnahmen:

  • Nasenspiele: Suche nach bestimmten Duft, (Michaela Hares, BHV Flörsheim/Main)
  • Geruchsunterscheidung Anfänger, (Michaela Hares, BHV Flörsheim/Main)
  • Obedience, (Sabine Winkler, BHV Flörsheim/Main)
  • Videoanalyse, (Christiane Wergowski, BHV Flörsheim/Main)
  • Welpen/Junghundeverhalten, (Christiane Wergowski, BHV Flörsheim/Main)

2009 - Meine Praxis-Seminarteilnahmen:

  • Problemhundeseminar für Trainer, (Christiane Wergowski geb. Quandt, Leutershausen/Bayern)
  • Beobachtung von Hundegruppen, (Christiane Wergowski geb. Quandt, Hofheim a. Ts./Hessen)
  • Clickern im VPG - Sport, (Dr. Ester Schalke und Hans Ebbers, Ibbenbüren / NRW)

2008-2009 - Meine Lehrgangsteilnahme

Mein Zertifikatslehrgang Hundeerzieher und Verhaltensberater IHK|BHV (gelehrt an der IHK Potsdam) umfasste 312 theoretische Unterrichtsstunden in 13 Lehrmodulen
  • Schlüsselqualifikation vom Hobby zum Beruf, (Matthias Zöllner Agentur Makz, Berlin)
  • Rechtliche Grundlagen, (Marcel Gäding, Tierschutzverein Berlin)
  • Anatomie des Hundes, (Dr. Katja Hose)
  • Neurophysiologie, (Dr. Ester Schalke)
  • Zucht + Genetik, (Dr. Uta Wree)
  • Ernährung, (Dr. Claudia Rade)
  • Geschlechtsapparat und hormonelle Erkrankungen des Hundes, (Vanessa Klippel)
  • Verdauung, Krankheiten, Schmerz, (Dr. Roderich Sondermann)
  • Haltung + Erste Hilfe, (Dr. Jennifer Hirschfeld)
  • Ethologie, (Sabine Winkler)
  • Ausdrucksverhalten, (Dr. Ursula Breuer)
  • Lernverhalten I-III (Dr. Ursula Breuer, Christiane Wergowski geb. Quandt, Sabine Seufert, Sabine Häcker)
  • Problemverhalten I-III, (Sabine Seufert, Dr. Ursula Breuer, Christiane Wergowski geb. Quandt, Dr. Ester Schalke, Dr. Barbara Schöning)
  • Kommunikation mit dem Kunden, (Rainer Schröder, Christiane Wergowski geb. Quandt)
  • Aufbau von Trainingseinheiten, (Viviane Theby, Michaela Hares)
  • Welpengruppen leiten / Clickertraining, (Sabine Winkler, Beate Poetting)
  • Kommunikations- u. Präsentationstechniken, (Wolf Scholwin)

... sowie 530 Praktikumsstunden in BHV-Hundeschulen.

2009 - Meine BHV-Praktika bei:



www.

Seit 2003 - Meine ersten Seminarteilnahmen

Meine "Ersten Schritte" im VPG-Hundesport begleitete Bernhard Flinks der mir den Umgang mit Hunden näher brachte und mich auf den richtigen Weg führte.

2002-2008 - Meine ehrenamtliche Mitarbeit ...

... als Trainerin in Vereinshundeschulen.
Schon als ehrenamtliche Trainerin in den öffentlichen Vereinshundeschulen erreichten mich zahlreiche Anfragen von Hundeschülern nach kleineren Gruppen, weiterführenden Kursen, Spezialkursen, Einzeltraining und der Analyse und Betreuung bei Problemen. Daraus entstanden im Jahr 2008 die ersten Ideen mein Hobby zum Beruf zu machen.